Fragebogen des internationalen Konsortiums für Epilepsie und Dyskinesie beim Hund

Dieser Fragebogen soll die Forschung zur Epilepsie und Dyskinesie des Hundes erleichtern und vereinheitlichen. Der Fragebogen umfasst sechs Abschnitte. Es ist sehr wichtig, dass Sie jeden Abschnitt sorgfältig beantworten. Nach einer kurzen Vorstellung des Hundes folgt der wichtigste und größte Abschnitt, die genaue Beschreibung der verschiedenen Arten von Anfällen und Episoden, welche Ihr Hund zeigt. Zudem werden wir Sie zu möglichen Ursachen, Untersuchungen, Therapie  und dem Verhalten Ihres Hundes befragen. Der Fragebogen wird von den Abteilungen für Tierneurologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Tierärztlichen Hochschule Hannover und der Universität Helsinki (Finnland) in verschiedenen Projekten zur Charakterisierung von Epilepsie und Dyskinesie verwendet. Die Datenschutzinformationen können Sie auf der nächsten Seite einsehen.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Teilnahme an der Umfrage. 

Datenschutz

 

Datenschutzinformationen gemäß Art. 13 DSGVO*     

(Zustimmung erforderlich zur Teilnahme an der Umfrage)

Datenschutzinformation gemäß Art. 13 DSGVO 
1.Verantwortlich für die Datenverarbeitung: Folgende Kooperationspartner sind gemeinsam für die Datenverarbeitung verantwortlich:
- Ludwig-Maximilians-Universität München, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München;
- Tierärztliche Hochschule Hannover, Bünteweg 9, 30559 Hannover;
- Universität Helsinki, Yliopistonkatu 4, 00100 Helsinki, Finnland.
2.Vereinbarung unter den Kooperationspartnern: Die Kooperationspartner haben ihre Funktionen und Beziehungen in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten in einem Vertrag nach Art. 26 DSGVO geregelt. Die Datenerhebung und -speicherung erfolgt durch die Ludwig-Maximilians-Universität München. Zugriff auf die personenbezogenen Daten hat neben der Ludwig-Maximilians-Universität München auch die Tierärztliche Hochschule Hannover. Die Kooperationspartner haben als zentrale Anlaufstelle für die Datenverarbeitung und die Wahrnehmung von Betroffenenrechten folgende Organisationseinheit bzw. Dienststelle vereinbart: Ludwig-Maximilians-Universität München, Medizinische Kleintierklinik, Veterinärstraße 13, 80539 München, Telefon: 08921802650, E-Mail: Andreafischer@lmu.de. Bitte wenden Sie sich bei Fragen oder Beschwerden an diese Anlaufstelle. 
3.Kontaktdaten des behördlichen Datenschutzbeauftragten: Der behördliche Datenschutzbeauftragte der Ludwig-Maximilians-Universität München, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München, Telefon: +49 (0) 89 2180 - 2414, www.lmu.de/datenschutz, der behördliche Datenschutzbeauftragte der Universität Helsinki, P.O. Box 4 Yliopistonkatu 3, 00014 University of Helsinki, Telefon: +358 (0) 2941 911, https://www.helsinki.fi/en/about-us/data-protection; der behördliche Datenschutzbeauftragte der Tierärztlichen Hochschule Hannover, Bünteweg 2, 30559 Hannover, Telefon: +49 511 953-8015, https://www.tiho-hannover.de/en/data-privacy-1 
4.Art der verarbeiteten Daten und Zweck der Datenverarbeitung: Zweck der Datenverarbeitung ist die Erstellung mehrerer Projekte zur Charakterisierung von Epilepsie und Dyskinesie beim Hund. In diesen Projekten erheben wir folgende Daten: Daten zu Ihrem Hund (Rasse, Name, Geschlecht, Geburtsdatum) und dessen Anfällen oder Episoden und personenbezogene Daten (Angabe freiwillig). Der Fragebogen umfasst sechs Abschnitte. Nach einer kurzen Vorstellung des Hundes folgt der wichtigste und größte Abschnitt, die genaue Beschreibung der verschiedenen Arten von Anfällen oder Episoden. Zudem werden wir Sie zu möglichen Ursachen, Untersuchungen, Therapie und dem Verhalten Ihres Hundes befragen. Sie haben die Möglichkeit, personenbezogene Daten wie Ihren Namen, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer anzugeben. Diese Angaben sind freiwillig, ermöglichen es uns aber, Sie bei eventuell auftretenden Rückfragen kontaktieren zu können, oder Hunde zu Untersuchungen an die Zentren für Tierneurologie an der Ludwig-Maximilians-Universität  München oder der Tierärztlichen Hochschule Hannover einzuladen oder Hunde, die dort bereits untersucht worden sind, zu identifizieren. Eine Datenverarbeitung zu anderen als zu den angegebenen bzw. gesetzlich zugelassenen Zwecken erfolgt nicht. Wir verarbeiten nur die personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung gestellt haben (Art. 4 Abs. 2 BayDSG). 

5.Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung: Wir verarbeiten Ihre Daten im Einklang mit und auf Basis der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG) und der sonstigen anwendbaren Datenschutzbestimmungen. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. 
6.Dauer der Datenspeicherung: Die Daten (einschließlich personenbezogener Daten) werden lokal auf Servern der Ludwig-Maximilians-Universität München gespeichert. Die Dauer der Speicherung der Daten bestimmt sich nach den gesetzlichen Vorschriften. Die Daten werden gelöscht, sobald und soweit sie für die genannten Verarbeitungszwecke nicht mehr erforderlich sind und aufgrund gesetzlicher Vorschriften nicht mehr benötigt werden. Aus wissenschaftlichen Gründen kann eine Speicherung der anonymisierten Daten (keine personenbezogenen Daten) für 10 Jahre nach Veröffentlichung der Studie notwendig sein. 
7.Empfänger der Daten: Für die wissenschaftliche Auswertung werden die Daten pseudonymisiert bzw. anonymisiert. Die wissenschaftliche Auswertung der Daten zu den Anfällen oder Episoden Ihres Hundes erfolgt an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Tierärztlichen Hochschule Hannover und der Universität Helsinki (Finnland). Alle mit diesem Fragebogen erhobenen Daten, die Sie zur Verfügung gestellt haben, werden durch  die Ludwig-Maximilians-Universität München und  die Tierärztliche Hochschule Hannover) ausgewertet. Diese haben zudem Einsicht in Ihre personenbezogenen Daten. Die Daten zu den Episoden bzw. Anfällen Ihres Hundes werden in anonymisierter Form ohne Ihre personenbezogenen Daten auch an Prof. Hannes Lohi (Universität Helsinki, Finnland) übermittelt und durch das Epilepsie- und Dyskinesiekonsortium (https://www.koirangeenit.fi/projektit/tutkimusprojektit/neurologiset-sairaudet/canine-epilepsy-and-dyskinesia-c/) ausgewertet.
8.Ihre Rechte: Sie haben das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Sollten von uns personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO). Zudem haben Sie das Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO), Einschränkung (Art. 18 DSGVO) und Widerspruch (Art. 21 DSGVO). Diese Rechte sind unter den Voraussetzungen des Art. 25 Abs. 4 BayDSG beschränkt, soweit die Inanspruchnahme dieser Rechtevoraussichtlich die Verwirklichung der wissenschaftlichen Forschungszwecke unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt und diese Beschränkung für die Erfüllung der Forschungszwecke notwendig ist. Sie haben das Recht auf Widerruf für die Zukunft. Dieser ist ohne Angabe von Gründen zu richten an Andreafischer@lmu.de. Nach erfolgtem Widerruf werden Ihre Daten sofort gelöscht. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch diesen nicht berührt. Sollten Sie von Ihren Rechten Gebrauch machen, prüft die für die Datenverarbeitung verantwortliche Stelle, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind und trifft dann die erforderlichen Maßnahmen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen oder Beschwerden an die unter Ziffer 2 genannte Anlauftstelle. Darüber hinaus steht Ihnen gemäß Art. 77 DSGVO das Recht zur Beschwerde bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde zu. Die für die Ludwig-Maximilians-Universität München zuständige Aufsichtsbehörde ist der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (Postfach 22 12 19, 80502 München, Telefon: 089 212672-0, Telefax: 089 212672-50, E-Mail: poststelle@datenschutz-bayern.de, Internet:www.datenschutz-bayern.de). Bitte setzen Sie sich in jedem Fall zunächst mit der unter Ziffer 2 genannten Anlaufstelle oder den unter Ziffer 3 genannten behördlichen Datenschutzbeauftragten in Verbindung, um Ihr Anliegen zu klären. 


Daten Ihres Hundes und personenbezogene Daten


Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Fragen sind Pflichtfragen. 














Geschlecht*:


/ /


/ /












Hier können Sie Ihre Kontaktdaten eingeben damit wir Sie bei eventuellen Rückfragen oder zur Mitteilung von Ergebnissen kontaktieren können. Dies ist auch wichtig, falls Sie uns noch Blutproben zukommen lassen möchten, oder dies bereits getan haben.
Je nachdem, auf welchem Wege Sie von uns kontaktiert werden möchten, können Sie Ihre E-Mail-Adresse (von uns bevorzugt), Telefonnummer oder Anschrift angeben.
Mit der Angabe von personenbezogenen Daten geben Sie uns Ihr Einverständnis dafür, dass wir Sie kontaktieren dürfen. 














Sind Sie der Besitzer des Hundes und lebt dieser mit Ihnen in einem Haushalt?


In welcher Beziehung stehen Sie zu diesem Hund?
Sie können mehrere Optionen wählen.



Beschreibung der Episoden

Im folgenden Abschnitt werden wir Sie nach den verschiedenen Arten von Anfällen oder Episoden Ihres Hundes fragen. Viele Hunde haben Krampfanfälle, die den ganzen Körper und den Kopf des Hundes betreffen. Es gibt auch fokale Anfälle, die nicht den ganzen Körper betreffen. Manche Hunde haben aber auch andere Episoden, bei denen nicht klar ist, ob es sich um epileptische Anfälle oder Dyskinesie handelt.

Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Fragen sind Pflichtfragen. 


Traten jemals bei Ihrem Hund an 2 oder mehr Tagen mit einem Abstand von mindestens 24 Stunden Anfälle oder andere Episoden von unklarer Bedeutung auf? *

Wir empfehlen Ihnen einen Tierarzt aufzusuchen, falls Ihr Hund erst kürzlich einen Anfall hatte. Der Tierarzt wird Ihren Hund untersuchen, falls notwendig Blut abnehmen und Sie mit Notfallmedikamenten versorgen. Wenn weitere Anfälle oder Episoden auftreten, empfehlen wir Videoaufnahmen von den Anfällen/Episoden zu machen und ein Anfallstagebuch zu führen. 


Falls Ihr Hund in Zukunft noch weitere Anfälle haben sollte, empfehlen wir Ihnen diesen Fragebogen auch noch ein zweites Mal auszufüllen 


Ist Ihr Hund noch am Leben? *


Was war die Ursache für den Tod Ihres Hundes?




Bitte beachten Sie, dass einige Fragen in diesem Fragebogen erfordern, dass Sie sich an Details zum Gesundheitszustand Ihres Hundes erinnern. Falls Sie sich an diese Details noch erinnern können, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie diesen Fragebogen weiterhin ausfüllen - auch wenn Ihr Hund bereits verstorben ist. 


Anfallstagebuch
Haben Sie ein Anfallstagebuch oder eine schriftliche Dokumentation über die Anfälle Ihres Hundes geführt?





Falls Ihr Hund noch andere Anfälle hat - außer dem, der oben beschrieben wurde - beschreiben Sie diese bitte hier. Bitte beginnen Sie mit dem Anfall, der am zweithäufigsten auftritt. 





Art des Anfalls   


Art des Anfalls: Um einen detaillierten Überblick über die Symptome Ihres Hundes zu erhalten und den Anfall oder die Episode genau einordnen und klassifizieren zu können, bitten wir Sie im folgenden Abschnitt um spezifische Angaben zu den Anfällen oder Episoden Ihres Hundes. Bevor Sie fortfahren, lesen Sie bitte die Beschreibung der möglichen Anfallstypen durch.   


Typ A: Der Hund fällt auf die Seite oder liegt auf der Seite und zeigt Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf. Videobeispiel: https://youtu.be/leJQPAsqKdI Videobeispiel Typ A    


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder den ganzen Körper betreffen. Videobeispiel: https://www.youtube.com/watch?v=_pchQ5tINnk Videobeispiel Typ B


Typ C: Der Hund fällt zu Boden, dabei zeigt er nur wenige oder keine Bewegungen.
Videobeispiel: https://youtu.be/-ZNsdlxPxdY Videobeispiel Typ C
   
Typ D: Der Hund wirkt abwesend oder starrt ausdruckslos und scheint Sie nicht zu hören. Dabei zeigt er keine abnormalen Körperbewegungen (bei einigen Hunden können leichte Lidzuckungen auftreten). Videobeispiel: https://youtu.be/ZOL_mboe2mg Videobeispiel Typ D 


Typ A 


Typ A: Der Hund fällt auf die Seite oder liegt auf der Seite und zeigt Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf.   


Videobeispiel: (Achtung: einige Betrachter könnten dieses Video als verstörend empfinden): https://youtu.be/leJQPAsqKdI Videobeispiel Typ A 


Haben Sie beobachtet, dass Ihr Hund auf die Seite fällt oder auf der Seite liegt und dabei Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf zeigt? *



/ /


Der Anfall 


Typ A: Der Hund fällt auf die Seite oder liegt auf der Seite und zeigt Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf. 

 
Wie lange dauert diese Art von Anfall normalerweise? (Dies bezieht sich auf die Dauer des tatsächlichen Anfalls. Wenn Ihr Hund ein verändertes Verhalten oder veränderte Körperbewegungen in den Sekunden bis Minuten vor den Krämpfen zeigt, rechnen Sie das bitte in die Dauer mit ein. Wenn Ihr Hund einige Zeit braucht, um sich von dem Anfall zu erholen, rechnen Sie diese Dauer bitte NICHT mit ein). *   





Fällt Ihr Hund bei dieser Art von Anfall zu Boden?*


Sind die Muskeln Ihres Hundes bei dieser Art von Anfall normalerweise angespannt oder schlaff? *


In welcher Position befindet sich Ihr Hund bei dieser Art von Anfall normalerweise? Sie können mehrere Optionen wählen. *



Kann Ihr Hund während dieser Art von Anfall normalerweise laufen? *


Beginnt diese Art von Anfall manchmal mit einem bestimmten Körperteil, z.B. dem Kopf? *


Ist auch der Rest des Körpers bald danach betroffen?


Wie oft beginnt diese Art von Anfall mit diesem bestimmten Körperteil?


Wo beginnt diese Art von Anfall? 
Sie können mehrere Antwortmöglichkeiten wählen.


Was sind die ersten Symptome, die Sie an Kopf und Hals beobachten können?



Was sind die ersten Symptome, die Sie am Maul beobachten können?



Was sind die ersten Symptome, die Sie an den Augen beobachten können?



Welche Gliedmaße(n) ist/sind betroffen?

Welcher Teil der Gliedmaßen ist betroffen?

Was sind die ersten Symptome, die Sie an den Gliedmaße(n) beobachten können?








Hat diese Art von Anfall schon einmal auf einer Seite des Kopfes oder Körpers begonnen? *


Wie oft hat diese Art von Anfall entweder auf der linken oder auf der rechten Seite begonnen?


Ist es immer die gleiche Seite?

Haben Sie Veränderungen im Verhalten Ihres Hundes in den Sekunden oder Minuten vor Beginn der Krämpfe beobachtet?*


Welche Art von Veränderungen konnten Sie feststellen? Sie können mehrere Antworten auswählen.



Dies ist wahrscheinlich kein Teil des eigentlichen Anfalls. Wir werden Sie später nach den Veränderungen im Verhalten Ihres Hundes in den Stunden und Tagen vor einem Anfall befragen. 



Wirkt Ihr Hund bei dieser Art von Anfall desorientiert? *


Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Hund Sie bei dieser Art von Anfall hören kann? *



Versucht Ihr Hund während dieser Art von Anfall das weiterzumachen, was er unmittelbar vor Beginn des Anfalls getan hat? *


Können Sie diese Art von Anfall normalerweise durch irgendeine Methode unterbrechen (außer mit Notfallmedikamenten)? Bitte nur eine Antwortmöglichkeit auswählen. *


Spezifische Symptome 


Typ A: Der Hund fällt auf die Seite oder liegt auf der Seite und zeigt Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Bitte wählen Sie aus den folgenden Listen alle Symptome aus, die Sie normalerweise bei dieser Art von Anfällen beobachten können. Sie können mehrere Antwortmöglichkeiten auswählen. 


Autonome Symptome *



Kopf und Hals



Maul



Augen



Gliedmaße(n)



Körper



Körperhaltung





Hier können Sie Videos zur Verfügung stellen 


Typ A: Der Hund fällt auf die Seite oder liegt auf der Seite und zeigt Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf. Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. 

 
Mit dem Hochladen oder Verlinken eines Videos akzeptieren Sie, dass das Videomaterial in der wissenschaftlichen Forschung verwendet werden darf. Sie haben jederzeit das Recht zu verlangen, dass das Videomaterial wieder aus unserer Datenbank entfernt wird. Darüber hinaus können Sie uns die Erlaubnis erteilen, das Videomaterial für folgende Zwecke zu verwenden:   





Vorkommen und Auslöser (Trigger) 


Typ A: Der Hund fällt auf die Seite oder liegt auf der Seite und zeigt Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf.  
 
Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.    


Ist Ihnen aufgefallen, dass einer der folgenden Faktoren die Häufigkeit dieser Art von Anfällen erhöht oder Anfälle dieser Art auslöst? Sie können mehrere Antworten auswählen



Wann treten die Anfälle dieser Art üblicherweise auf? Sie können mehrere Antworten auswählen.





Zu welcher Tageszeit treten Anfälle dieser Art üblicherweise auf? Sie können mehrere Antworten auswählen.





Häufigkeit der Anfälle 


Typ A: Der Hund fällt auf die Seite oder liegt auf der Seite und zeigt Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Wie oft kommt es derzeit zu dieser Art von Anfall?




Hat sich die Häufigkeit dieser Art von Anfällen im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?




Schwere der Anfälle 


Typ A: Der Hund fällt auf die Seite oder liegt auf der Seite und zeigt Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Hatte Ihr Hund jemals einen Anfall dieser Art, der länger als 5 Minuten dauerte?


Wie oft dauern Anfälle dieser Art länger als 5 Minuten?


Wie lange dauerte der längste Anfall dieser Art, den Ihr Hund erlebt hat? 


Hat sich der Schweregrad dieser Art von Anfällen im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?


Hat Ihr Hund jemals zwei oder mehr Anfälle dieser Art innerhalb von 24 Stunden gehabt? Diese nennt man "Cluster-Anfälle".


Wenn Ihr Hund Clusteranfälle erlebt, erholt er sich zwischen den Anfällen vollständig?


Hat sich die Häufigkeit von Tagen mit Cluster-Anfällen im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?


Zeit nach einem Anfall 


Typ A: Der Hund fällt auf die Seite oder liegt auf der Seite und zeigt Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Wie verhält sich Ihr Hund nach dieser Art von Anfall? *


Wie lange dauert es meistens, bis sich Ihr Hund sich nach einem solchen Anfall wieder normal verhält?


Welches Verhalten beobachten Sie nach dieser Art von Anfall? Sie können mehrere Optionen wählen.







Zeit vor einem Anfall 


Typ A: Der Hund fällt auf die Seite oder liegt auf der Seite und zeigt Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Können Sie in den Stunden oder Tagen vor dieser Art von Anfall Anzeichen im Verhalten Ihres Hundes erkennen, die es Ihnen ermöglichen vorauszusagen, dass er wahrscheinlich einen Anfall haben wird? *


Welche Veränderungen im Verhalten zeigt Ihr Hund vor dieser Art von Anfall? Sie können mehrere Optionen wählen.





Wie lange vor dem Beginn dieser Art von  Anfällen können Sie die oben genannten Symptome in der Regel beobachten?


Wie oft können Sie diese Symptome vor dieser Art von Anfällen beobachten?




Typ B


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder auch den ganzen Körper betreffen.   


Videobeispiel: https://www.youtube.com/watch?v=_pchQ5tINnk Videobeispiel Typ B
Haben Sie Episoden mit ungewöhnlichen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers Ihres Hundes beobachtet? (Anfallstyp B) *

Bitte beachten Sie!

Bei Hunden gibt es mehrere Episodentypen, die dieser Beschreibung entsprechen können. Wenn Sie mehrere deutlich unterschiedliche Episodentypen beobachtet haben, auf die diese Beschreibung zutrifft, wählen Sie bitte nur einen Episodentyp aus und beantworten Sie die folgenden Fragen auf der Grundlage dieses gewählten Typs.                   
Weitere Fragen zu einem anderen Episodentyp können Sie später in dieser Umfrage unter dem Titel "Andere Episoden" beantworten. 


Alter bei der ersten Episode 


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder auch den ganzen Körper betreffen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Episoden oder Anfällen zeigt, werden wir Sie später dazu befragen.    


Wie alt war Ihr Hund zum Zeitpunkt seiner ersten Episode oder seines ersten Anfalls dieser Art? *


/ /


Die Episode 


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder auch den ganzen Körper betreffen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Episoden oder Anfällen zeigt, werden wir Sie später dazu befragen.     


Wie lange dauert eine solche Episode normalerweise?           
(Dies bezieht sich auf die Dauer der eigentlichen Episode. Bitte ignorieren Sie die Zeit vor und nach einer Episode). *




Fällt Ihr Hund während dieser Art von Episode zu Boden? *


Sind die Muskeln Ihres Hundes während dieser Art von Episode normalerweise angespannt oder schlaff? *


In welcher Position befindet sich Ihr Hund während einer solchen Episode normalerweise? Sie können mehrere Optionen wählen. *


Kann Ihr Hund während dieser Art von Episode normalerweise laufen? *


Beginnt diese Art von Episode manchmal mit einem bestimmten Körperteil, z.B. dem Kopf? *


Wie oft beginnt diese Art von Episode mit einem bestimmten Körperteil?



Ist auch der Rest des Körpers bald danach betroffen? 


Bitte wählen Sie aus, wo diese Episoden beginnen. Sie können mehrere Antworten wählen.



Was sind die ersten Symptome, die Sie an Kopf und Hals beobachten können? Sie können mehrere Antworten wählen.





Was sind die ersten Symptome, die Sie an den Augen beobachten können? Sie können mehrere Antworten wählen.





Was sind die ersten Symptome, die Sie am Maul beobachten können? Sie können mehrere Antworten wählen.





Welche Gliedmaße(n) ist/sind betroffen?


Welcher Teil der Gliedmaßen ist betroffen?


Was sind die ersten Symptome, die Sie an den Gliedmaße(n) beobachten können?









Beginnt diese Art von Episode manchmal auf einer Seite des Körpers oder Kopfes Ihres Hundes? *


Wie oft beginnt diese Art von Episode entweder auf der linken oder der rechten Seite?


Ist es immer die gleiche Seite?


Wirkt Ihr Hund während dieser Art von Episoden desorientiert? *


Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Hund Sie während dieser Art von Episoden hören kann? *


Versucht Ihr Hund während dieser Episoden das weiterzumachen, was er unmittelbar davor getan hat? *


Sind Sie normalerweise in der Lage, diese Art von Episode durch irgendeine Methode zu unterbrechen? (Bitte berücksichtigen Sie mögliche Notfallmedikamente nicht.) *


Entwickeln sich Episoden dieser Art jemals zu Krampfanfällen (Anfallstyp A), bei denen Ihr Hund zu Boden fällt oder auf der Seite liegt und Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf zeigt? *


Spezifische Symptome 


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder auch den ganzen Körper betreffen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Episoden zeigt, werden wir Sie später dazu befragen.     


Wir stellen Ihnen nun detaillierte Listen von Symptomen vor. Bitte lesen Sie diese durch und wählen alle Symptome aus, die Sie normalerweise bei diesen Episoden beobachten. 


Autonome Symptome *



Kopf und Hals



Maul



Augen



Gliedmaße(n)



 

Körper



Körperhaltung



Gang



Verhalten





Hier können Sie Videos zur Verfügung stellen 


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder auch den ganzen Körper betreffen.   

Mit dem Hochladen oder Verlinken eines Videos akzeptieren Sie, dass das Videomaterial in der wissenschaftlichen Forschung verwendet werden darf. Sie haben jederzeit das Recht zu verlangen, dass das Videomaterial wieder aus unserer Datenbank entfernt wird.   


Darüber hinaus können Sie uns die Erlaubnis erteilen, das Videomaterial für folgende Zwecke zu verwenden:




Vorkommen und Auslöser (Trigger) 


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder auch den ganzen Körper betreffen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Episoden zeigt, werden wir Sie später dazu befragen.     


Ist Ihnen aufgefallen, dass einer der folgenden Faktoren die Häufigkeit dieser Art von Episoden erhöht oder Episoden auslöst? Sie können mehrere Antworten auswählen.



Wann treten Episoden dieser Art üblicherweise auf? Sie können mehrere Antworten auswählen..





Zu welcher Tageszeit treten Episoden dieser Art üblicherweise auf? Sie können mehrere Antworten auswählen.





Häufigkeit der Episoden


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder auch den ganzen Körper betreffen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Episoden zeigt, werden wir Sie später dazu befragen.     


Wie oft kommt es derzeit zu einer solchen Art von Episode? *




Hat sich die Häufigkeit dieser Episoden im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?




Schwere der Episoden 


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder auch den ganzen Körper betreffen.  


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Episoden zeigt, werden wir Sie später dazu befragen.     


Hatte Ihr Hund jemals eine Episode dieser Art, die länger als 10 Minuten dauerte?


Wie oft dauern Episoden dieser Art länger als 10 Minuten?


Wie lange dauerte die längste Episode dieser Art, den Ihr Hund erlebt hat?


Hat sich der Schweregrad dieser Episoden im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?


Hatte Ihr Hund jemals 2 oder mehr solcher Episoden innerhalb von 24 Stunden?


Wenn Ihr Hund mehrere solcher Episoden erlebt, erholt er sich zwischen den Episoden?


Hat sich die Häufigkeit von Tagen, in denen mehrere Episoden innerhalb von 24 h auftreten, im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?


Zeit nach einer Episode 


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder auch den ganzen Körper betreffen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Episoden zeigt, werden wir Sie später dazu befragen.



Wie verhält sich Ihr Hund nach einer solchen Art von Episode?


Wie lange dauert es in der Regel, bis sich Ihr Hund nach einer solchen Episode wieder normalisiert?


Welche Art von Verhalten beobachten Sie nach einer solchen Episode? Sie können mehrere Optionen wählen.






Zeit vor einer Episode 


Typ B: Der Hund zeigt Episoden mit abnormalen Bewegungen des Kopfes, der Gliedmaßen und/oder des Körpers. Die Episoden können nur einen Teil des Körpers oder auch den ganzen Körper betreffen.  


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Episoden zeigt, werden wir Sie später dazu befragen.    


Können Sie in den Stunden oder Tagen vor dieser Art von Episode Anzeichen im Verhalten Ihres Hundes erkennen, die es Ihnen ermöglichen, vorauszusagen, dass er wahrscheinlich eine solche Episode haben wird? *


Welche Veränderungen im Verhalten zeigt Ihr Hund vor dieser Art von Episode? Sie können mehrere Optionen wählen.





Wie lange vor dem Beginn dieser Episoden können Sie die oben genannten Symptome in der Regel beobachten?



Wie oft können Sie diese Symptome vor dieser Art von Episode beobachten?




Typ C 


Typ C: Der Hund fällt zu Boden, dabei zeigt er nur wenige oder keine Bewegungen. 
Videobeispiel: https://youtu.be/-ZNsdlxPxdY Videobeispiel Typ C

Haben Sie Anfälle beobachtet, bei denen Ihr Hund zu Boden fällt und nur wenige oder keine Bewegungen zeigt? (Anfallstyp C) *


Alter beim ersten Anfall 


Typ C: Der Hund fällt zu Boden, dabei zeigt er nur wenige oder keine Bewegungen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen. 



Wie alt war Ihr Hund zum Zeitpunkt seines ersten Anfalls dieser Art?*


/ /


Der Anfall 


Typ C: Der Hund fällt zu Boden, dabei zeigt er nur wenige oder keine Bewegungen.   
           

Wie lange dauert dieser Typ eines Anfalls normalerweise?   (Dies bezieht sich auf die Dauer des tatsächlichen Anfalls. Bitte ignorieren Sie die Zeit vor und nach einem Anfall.) *



Fällt Ihr Hund bei dieser Art von Anfall zu Boden? *


Sind die Muskeln Ihres Hundes bei dieser Art von Anfällen normalerweise angespannt oder schlaff? *


In welcher Position befindet sich Ihr Hund bei dieser Art von Anfällen normalerweise? Sie können mehrere Antworten wählen. *


Haben Sie bei dieser Art von Anfällen eines der folgenden Anzeichen beobachtet? Sie können mehrere Antworten wählen. *



Wirkt Ihr Hund bei dieser Art von Anfällen desorientiert? *


Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Hund Sie bei dieser Art von Anfall hören kann? *


Versucht Ihr Hund während dieser Art von  Anfällen das weiterzumachen, was er unmittelbar vor Beginn des Anfalls getan hat? *


Sind Sie normalerweise in der Lage, diese Art von Anfall durch irgendeine Methode zu unterbrechen? 
(Bitte berücksichtigen Sie mögliche Notfallmedikamente nicht)


Entwickeln sich Anfälle dieser Art jemals zu Krampfanfällen (Typ A), bei denen Ihr Hund zu Boden fällt oder auf der Seite liegt und Krämpfe am ganzen Körper und am Kopf zeigt? *


Hier können Sie Videos zur Verfügung stellen 


Typ C: Der Hund fällt zu Boden, dabei zeigt er nur wenige oder keine Bewegungen.   


Mit dem Hochladen oder Verlinken eines Videos akzeptieren Sie, dass das Videomaterial in der wissenschaftlichen Forschung verwendet werden darf. Sie haben jederzeit das Recht zu verlangen, dass das Videomaterial wieder aus unserer Datenbank entfernt wird.   


Darüber hinaus können Sie uns die Erlaubnis erteilen, das Videomaterial für folgende Zwecke zu verwenden:




Vorkommen und Auslöser (Trigger) 


Typ C: Der Hund fällt zu Boden, dabei zeigt er nur wenige oder keine Bewegungen.  


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Ist Ihnen aufgefallen, dass einer der folgenden Faktoren die Häufigkeit dieser Art von Anfällen erhöht oder Anfälle dieser Art auslöst? Sie können mehrere Antworten wählen.



Wann treten die Anfälle dieser Art üblicherweise auf? Sie können mehrere Antworten wählen.





Zu welcher Tageszeit treten Anfälle dieser Art üblicherweise auf? Sie können mehrere Antworten wählen.





Häufigkeit der Anfälle


Typ C: Der Hund fällt zu Boden, dabei zeigt er nur wenige oder keine Bewegungen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Wie oft kommt es derzeit zu einer solchen Art von Anfall? *




Hat sich die Häufigkeit dieser Anfälle im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?




Schwere der Anfälle

Typ C: Der Hund fällt zu Boden, dabei zeigt er nur wenige oder keine Bewegungen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Hatte Ihr Hund jemals einen Anfall dieser Art, der länger als 5 Minuten dauerte?


Wie oft dauern Anfälle dieser Art länger als 5 Minuten?


Wie lange dauerte der längste Anfall dieser Art, den Ihr Hund erlebt hat? 


Hat sich der Schweregrad dieser Anfälle im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?


Hat Ihr Hund jemals 2 oder mehr Anfälle dieser Art innerhalb von 24 Stunden gehabt?


Wenn Ihr Hund Clusteranfälle erlebt, erholt er sich zwischen den Anfällen vollständig?


Hat sich die Häufigkeit von Tagen mit Cluster-Anfällen im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?


Zeit nach einem Anfall 


Typ C: Der Hund fällt zu Boden, dabei zeigt er nur wenige oder keine Bewegungen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Wie verhält sich Ihr Hund nach einem solchen Anfall? *


Wie lange dauert es meistens, bis sich Ihr Hund sich nach einem solchen Anfall wieder normal verhält?


Welches Verhalten beobachten Sie nach dieser Art von Anfall? Sie können mehrere Optionen wählen.







Zeit vor einem Anfall 


Typ C: Der Hund fällt zu Boden, dabei zeigt er nur wenige oder keine Bewegungen.   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.    


Können Sie in den Stunden oder Tagen vor dieser Art von Anfall Anzeichen im Verhalten Ihres Hundes erkennen, die es Ihnen ermöglichen, vorauszusagen, dass er wahrscheinlich einen Anfall haben wird? *


Welche Veränderungen im Verhalten zeigt Ihr Hund vor dieser Art von Anfall? Sie können mehrere Optionen wählen.





Wie lange vor dem Beginn dieser Anfälle können Sie die oben genannten Symptome in der Regel beobachten?


Wie oft können Sie diese Symptome vor dieser Art von Anfällen beobachten?




Typ D 


Typ D: Der Hund wirkt abwesend oder starrt ausdruckslos und scheint Sie nicht zu hören; er zeigt keine abnormalen Körperbewegungen (einige Hunde können leichte Lidzuckungen zeigen).   


Videobeispiel: https://youtu.be/ZOL_mboe2mg Videobeispiel Typ D

Haben Sie Episoden beobachtet, in denen Ihr Hund abwesend erscheint oder ausdruckslos starrt und Sie nicht zu hören scheint? Dabei zeigt er keine abormalen Körperbewegungen (bei einigen Hunden können leichte Lidzuckungen auftreten). (Anfallstyp D) *


Alter bei der ersten Episode 
Typ D: Der Hund wirkt abwesend oder starrt ausdruckslos und scheint Sie nicht zu hören; er zeigt keine abnormalen Körperbewegungen (einige Hunde können leichte Lidzuckungen zeigen).   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Wie alt war Ihr Hund zum Zeitpunkt seines ersten Anfalls dieser Art? *


/ /


Die Episode 


Typ D: Der Hund wirkt abwesend oder starrt ausdruckslos und scheint Sie nicht zu hören; er zeigt keine abnormalen Körperbewegungen (einige Hunde können leichte Lidzuckungen zeigen).   


Wie lange dauert eine solche Episode normalerweise?   
(Dies bezieht sich auf die Dauer der eigentlichen Episode. Bitte ignorieren Sie die Zeit vor und nach einer Episode). *




Haben Sie während dieser Art von Episode eines der folgenden Anzeichen beobachten können? Sie können mehrere Optionen wählen. *



Haben Sie bei dieser Art von Episode übermäßige Lidzuckungen bemerkt? *


In welcher Position befindet sich Ihr Hund während einer solchen Episode normalerweise? Sie können mehrere Optionen wählen. *



Kann Ihr Hund während dieser Art von Episode normalerweise laufen? *


Wirkt Ihr Hund während dieser Art von Episode desorientiert? *


Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Hund Sie bei dieser Art von Episode hören kann? *


Versucht Ihr Hund während dieser Episoden das weiterzumachen, was er unmittelbar vor Beginn der Episode getan hat? *


Sind Sie normalerweise in der Lage, diese Art von Episode durch irgendeine Methode zu unterbrechen? 
(Bitte berücksichtigen Sie mögliche Notfallmedikamente nicht.) *


Hier können Sie Videos zur Verfügung stellen 


Typ D: Der Hund wirkt abwesend oder starrt ausdruckslos und scheint Sie nicht zu hören; er zeigt keine abnormalen Körperbewegungen (einige Hunde können leichte Lidzuckungen zeigen).   
          

Mit dem Hochladen oder Verlinken eines Videos akzeptieren Sie, dass das Videomaterial in der wissenschaftlichen Forschung verwendet werden darf. Sie haben jederzeit das Recht zu verlangen, dass das Videomaterial wieder aus unserer Datenbank entfernt wird.   


Darüber hinaus können Sie uns die Erlaubnis erteilen, das Videomaterial für folgende Zwecke zu verwenden:




Vorkommen und Auslöser (Trigger) 


Typ D: Der Hund wirkt abwesend oder starrt ausdruckslos und scheint Sie nicht zu hören; er zeigt keine abnormalen Körperbewegungen (einige Hunde können leichte Lidzuckungen zeigen).  


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Ist Ihnen aufgefallen, dass einer der folgenden Faktoren die Häufigkeit dieser Art von Episoden erhöht oder Episoden dieser Art auslöst? Sie können mehrere Antworten wählen.



Wann treten Episoden dieser Art üblicherweise auf? Sie können mehrere Antworten wählen.





Zu welcher Tageszeit treten Episoden dieser Art üblicherweise auf? Sie können mehrere Antworten wählen.





Häufigkeit der Episoden 


Typ D: Der Hund wirkt abwesend oder starrt ausdruckslos und scheint Sie nicht zu hören; er zeigt keine abnormalen Körperbewegungen (einige Hunde können leichte Lidzuckungen zeigen).   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Wie oft kommt es derzeit zu einer solchen Art von Episode? *




Hat sich die Häufigkeit dieser Episoden im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?




Schwere der Episoden


Typ D: Der Hund wirkt abwesend oder starrt ausdruckslos und scheint Sie nicht zu hören; er zeigt keine abnormalen Körperbewegungen (einige Hunde können leichte Lidzuckungen zeigen).   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Hatte Ihr Hund jemals eine Episode dieser Art, die länger als 10 Minuten dauerte?


Wie oft dauern Episoden dieser Art länger als 10 Minuten?



Wie lange dauerte die längste Episode dieser Art, die Ihr Hund erlebt hat?


Hat sich der Schweregrad dieser Episoden im Vergleich zum Beginn der Erkrankung verändert?


Zeit nach einer Episode 


Typ D: Der Hund wirkt abwesend oder starrt ausdruckslos und scheint Sie nicht zu hören; er zeigt keine abnormalen Körperbewegungen (einige Hunde können leichte Lidzuckungen zeigen).   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Wie verhält sich Ihr Hund nach einer solchen Art von Episode? *


Wie lange dauert es in der Regel, bis sich Ihr Hund nach einer solchen Episode wieder normalisiert?


Welche Art von Verhalten beobachten Sie nach einer solchen Episode? Sie können mehrere Optionen wählen.







Zeit vor einer Episode 


Typ D: Der Hund wirkt abwesend oder starrt ausdruckslos und scheint Sie nicht zu hören; er zeigt keine abnormalen Körperbewegungen (einige Hunde können leichte Lidzuckungen zeigen).   


Die folgenden Fragen beziehen sich nur auf diesen Anfallstyp. Bitte antworten Sie nur auf diesen Anfallstyp bezogen. Wenn Ihr Hund auch andere Arten von Anfällen zeigt werden wir Sie später dazu befragen.     


Können Sie in den Stunden oder Tagen vor dieser Art von Episode Anzeichen im Verhalten Ihres Hundes erkennen, die es Ihnen ermöglichen, vorauszusagen, dass er wahrscheinlich eine solche Episode haben wird? *


Welche Veränderungen im Verhalten zeigt Ihr Hund vor dieser Art von Episode? Sie können mehrere Optionen wählen.





Wie lange vor dem Beginn dieser Episoden können Sie die oben genannten Symptome in der Regel beobachten?


Wie oft können Sie diese Symptome vor dieser Art von Episode beobachten?




Andere Episoden 


Wenn Sie noch andere Episoden mit ungewöhnlichen Bewegungen oder ungewöhnliche Verhaltensweisen beobachtet haben, die oben nicht schon beschrieben wurden, dann können Sie diese hier beschreiben.     


Haben Sie noch andere Episoden mit ungewöhnlichen Bewegungen oder ungewöhnliche Verhaltensweisen beobachtet? *

Alter bei der ersten Episode
 
Wie alt war Ihr Hund zum Zeitpunkt der ersten Episode dieser Art?*


/ /


Die Episode


Wie lange dauert eine solche Episode normalerweise? 
(Dies bezieht sich auf die Dauer der eigentlichen Episode. Bitte ignorieren Sie die Zeit vor und nach einer Episode). *




Fällt Ihr Hund während dieser Art von Episode zu Boden? *


Sind die Muskeln Ihres Hundes bei dieser Art von Episode normalerweise angespannt oder schlaff? *


In welcher Position befindet sich Ihr Hund während einer solchen Episode normalerweise? Sie können mehrere Optionen wählen. *



Kann Ihr Hund während dieser Art von Episode normalerweise laufen? *


Beginnt diese Art von Episode manchmal mit einem bestimmten Körperteil, z.B. dem Kopf? *


Wie oft beginnt diese Art von Episode mit einem bestimmten Körperteil?


Ist auch der Rest des Körpers bald danach betroffen?


Bitte wählen Sie die Körperteile aus, mit denen diese Episoden beginnen. Sie können mehrere Antworten wählen.



Was sind die ersten Symptome, die Sie an Kopf und Hals beobachten können?





Was sind die ersten Symptome, die Sie am Maul beobachten können?